Liebster Award von Frau Alma

Liebe Mitleser,

heute habe ich mir vorgenommen, die Fragen von Frau Alma zu beantworten. Vielen Dank noch einmal für die Nominierung. Ich muss zugeben, dass die Beantwortung der Fragen manchmal ganz schön schwierig ist und einen vor einen unsichtbaren Spiegel stellt, der einen die Wahrheit sehen lässt. Interessant, die Dinge über mich und meine Hunde zu lernen. Über manche Dinge denkt man eben doch nie nach. 

1. In welcher Serie könnte eurer Hund eine Hauptrolle übernehmen und wenn ja, welche?

Ich muss ja zugeben: Ich habe da gar keine Vorstellung, deshalb habe ich Meik dazu befragt. Er ist davon überzeugt, dass Ruby bei  „Flipper“ mitspielen könnte. Ich wunderte mich zuerst über diese Aussage, aber als er mir erklärte warum, leuchtete es ein. Ruby strahlt eine unglaubliche Ruhe aus und sorgt dafür, dass es dir immer gut geht und du zufrieden bist. Sobald sie in deiner Nähe ist, ist einfach alles gut. Dein Tag kann noch so blöd sein, kommst du nach Hause und kuschelst eine Runde mit dir, ist dein Tag automatisch gut.
Jacki könnte als ein Stunthunt oder ein Zirkushund in einer Serie mitspielen, die noch nicht erfunden wurde (für Vorschläge bin ich immer offen). Er ist so ein flippiger, manchmal echt tollpatschiger Hund mit viel Herz. Er ist der absolute Publikumsliebling. Überall wo wir hinkommen gibt es Sympathisanten für Jacki. Irgendeinen wickelt er immer um den Finger mit seiner flippigen, auffordernden Art.

2. Auf was könnt ihr zusammen mit eurem Hund nicht verzichten?

Kuscheln. Kuscheln nimmt in unserem Leben eine so große Rolle ein. Wenn wir als „Familie“ abends auf dem Sofa liegen und gemeinsam kuscheln, tanken wir richtig an Energie auf.

3. Welches peinliche Erlebnis zusammen mit eurem Hund ist euch bis heute in Erinnerung geblieben?

Also so richtig peinlich war uns noch nie irgendwas. Klar, denkt man sich manchmal, dass dies oder das genau jetzt nicht sein muss. Beispielsweise als wir letztes Jahr in Binz Urlaub gemacht haben, hat er mitten auf den Weg der Promenade gemacht. Guuuut, Tütchen her und weg das Häufchen. Alles wieder schick.

4. Ohne welchen Gegenstand verlasst ihr nie das Haus?

Für größere Touren nehmen wir immer den Aqua Kong mit, Jackis ultimatives Lieblingsspielzeug. Warum? Weil der „Kacksack“, also der hinterlistige Jacki, dann schön abgelenkt ist und typisch terriermäßig hochkonzentriert auf den Kong ist. Also pöbelt er nicht rum und wir haben unsere Ruhe. Für Ruby gibt es immer Leckerlies in einer Tüte, damit sie auch immer schön bei Frauchen bleibt und nicht auf die Idee kommt, wegzulaufen oder einen Hasen zu jagen.

5. Wie ist der Name eures Blogs entstanden und war es schwer für euch, euch auf einen Namen festzulegen?

Wir hatten Jacki vor Ruby. Ich wollte daraufhin unbedingt einen zweiten Hund, weil Jacki sein Augenlicht mehr und mehr verliert und ich einfach einen „Kumpel“ für ihn haben wollte. Wie das Schicksal es so wollte, schenkte es uns Ruby. Ruby war von Anfang an perfekt für uns, da sie die Ruhe ausstrahlt, die uns fehlte. Außerdem stimmte die Chemie von Jacki und Ruby mysteriöserweise sofort, obwohl Jacki nicht mit jedem Hund sofort warm wird. Richtiger Glücksfall. Jacki und Ruby von Anfang an in LOVE 🙂

Der „Name“ des Blogs war ursprünglich ein Hashtag von mir kreiert auf Instagram. Deshalb #jackiandrubyinlove, damit jeder uns wieder finden kann. Schaut doch mal auf Instagram vorbei, dann könnt unter dem Hashtag noch ein paar ältere Bilder sehen.

6. Wenn ihr einfach so die Koffer packen könntet, wohin würde es für euch und euren Hund gehen?

Ans Meer. Wir sind Ostseemenschen. Voll unser Ding. Wir lieben die Landschaft, den Strand, die Sonne, das Meer. Jackis Pfoten sind immer super sauber vom Sand, wir haben super viel Spaß beim Spielen und besonders Ruby beim Aufspüren von Dingen. Manchmal verbuddeln wir sogar Leckerlies, damit sie sie finden kann.

7. Welche Themen beschäftigen euch im Alltag mit eurem Hund am meisten?

Rücksicht auf andere und Respekt gegenüber anderen. Wir ärgern uns, wenn unser Gegenüber seinen freilaufenden Hund nicht an die Leine nimmt, wenn wir kommen, weil wir das immer machen. Ich sage es mal so, wie ich das wirklich gerade denke: „Und wenn was passiert, ist das Geheule groß!“ Wir versuchen stets Rücksicht auf unsere Mitmenschen  und -hunde zu nehmen und erwarten auch das gleiche von den anderen. Meine Hunde dürfen nicht alle Menschen anspringen, wie sie gerade lustig sind, weil nicht alle furchtlos vor Hunden sind. Ich mag es auch gar nicht, wenn meine Nachbarn mit vollem Karacho mit dem Auto an uns vorbei fahren, weil ich finde, dass man nie einschätzen kann, wie die Hunde drauf sind. Springen sie ängstlich zur Seite, rennen aufs Auto los, bleiben sie stehen? Wer weiß das schon?

8. Für welche Eigenschaften bewundert ihr euren Hund und welche treiben euch manchmal auf die Palme?

Bei Jacki bewundere ich ein Durchhaltevermögen. Terrier durch und durch. Er lässt nicht los, niemals. Wenn er was will, bekommt er das. Immer.

Bei Ruby ist es ihre Gelassenheit. Ruby kann den gaaaanzen Tag entspannen und rennt nicht den ganzen Tag aufgeregt durchs Haus.

Was treibt uns auf die Palme? Ja, vielleicht treibt uns machmal dieses Durchhaltevermögen auf die Palme. Zum Beispiel wenn man kein zweites Spielzeug für Jacki dabei hat, ist das Spielen vorbei, weil er das, was er in der Schnauze hat, nicht hergibt. Verloren Herrchen und Frauchen. Ha! Bei Ruby ist es manchmal so, dass sie so gelassen ist, dass man sie von ihrem Platz nicht runter bekommt. Wenn sie also auf meiner Decke liegt, liegt sie auf meiner Decke. Da ist dann kein Platz für Frauchen oder Herrchen. Und wieder verloren Herrchen und Frauchen.

9. Auf welche Message könnt und wollt ihr bei eurem Blog nicht verzichten?

Wir sind ein unzertrennliches Team. Wir lassen unsere Hunde auch Hund sein und genießen die Zeit so lange es nur geht.

10. Wie würde dich dein Hund in 5 Worten beschreiben?

Ich hoffe: Herzlich, Spaßig, Ernst, Konsequent, Inkonsequent.

Herzlich: ..weil ich hoffe, dass meine Hunde spüren, wie sehr ich sie liebe.

Spaßig: ..weil ich mir viel Zeit zum Spielen und Toben nehme.

Ernst: ..weil ich auch weiß, wann Schluss ist.

Konsequent und Inkonsequent: …mal das Eine, mal das Andere. Je nach Situation. Ich glaube auch, dass die genau wissen, wann man was ist. Aber gut. Was soll’s. Das macht das Leben wohl aus.

So. Nun habt ihr so einiges über uns erfahren können. Nun nominiere ich folgende Blogger:

Und das sind meine Fragen:

  1. Hatte dein Hund den Namen schon oder hast du ihn dir ausgesucht und wenn ja: warum genau diesen?
  2. Wie bist du auf die Idee gekommen, einen Blog zu schreiben?
  3. Wo befindet sich der Lieblingsplatz deines Hundes im Haus?
  4. Wovor hat dein Hund Angst?
  5. Gibt es Situationen, die dich mit deinem Hund besonders stolz gemacht haben?
  6. Es klingelt an der Tür: Ist dein Hund entspannt oder wie von der Tarantel gestochen?
  7. Was war das ekligste, was du durch deinen Hund machen musstest?
  8. Wo geht ihr am liebsten spazieren?
  9. In welcher Jahreszeit blüht dein Hund so richtig auf?
  10. Wenn du dich für ein Wetter entscheiden müsstest, das das ganze Jahr über konstant ist: Für welches Wetter würdest du dich entscheiden und für welches dein Hund?

Ich hoffe, ihr habt viel Spaß dabei, die Fragen zu beantworten.

Ich freue mich darauf, von euch zu lesen.
Liebe Grüße,

Sarah, Jacki & Ruby

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s